Orientalischer Knoten – beliebt in Asien

0
3561

Dieser Knoten scheint nur einfach zu sein, denn im Vergleich zu Four-in-Hand hat es noch weniger Züge. Tatsächlich ist es etwas schwieriger, es schön zu formen. Es lohnt sich, es hauptsächlich für Krawatten aus dickem Stoff zu verwenden.

Ursprung

Auf Englisch "orientalisch"” bedeutet "orientalischer Ursprung asiatischer Röhren”. Dieser Knoten wurde zuerst von Fink und Mao beschrieben. Sie streiten sich, dass in asiatischen Ländern der orientalische Knoten so beliebt ist, wie Four-in-Hand in Europa und den USA.

Vorsicht

Weil der orientalische Knoten nur drei Züge macht, Er wird in der Regel zuerst von Stylistenberatern erwähnt, Trotz seiner Einfachheit ist es nicht unbedingt das beste für Anfänger. Es ist eine kleine elegante Form, Das macht es großartig für dicke und Wollkrawatten, die nur durch Bewegung erreicht werden können. Als Anfänger sollten Sie mit einem Vier-in-Hand- oder Kent-Knoten beginnen.

Wichtig

  • Vor dem Binden wird die Krawatte um den Hals gefaltet (draußen). Wenn der Knoten fertig ist, Das breitere Ende der Krawatte ist umgedreht, aber der Rest bleibt auf der linken Seite und muss gut unter den Kragen des Hemdes gesteckt werden.
  • Es ist leicht, diesen Knoten zu lösen, und daher muss die Krawatte sorgfältig geknotet und angezogen werden
  • Weil es nur einmal gekreuzt wird, Sehr wenig von der Krawatte wird „aufgebraucht“”. Es kommt oft vor, dass das schmale oder breite Ende der Krawatte zu lang ist. Aus diesem Grund ist der Knoten für große Männer geeignet.

Bindemethode

knotenoriental

In wenigen Worten

  • invertiert (Grundform)
  • leicht asymmetrisch
  • für kleine Kragen
  • für dicke Krawatten
  • der einzige, der zu Wollkrawatten passt
  • es löst sich nicht von selbst auf
  • für große Männer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein